Große Wahlkampfthemen und lokale Realitäten

December 2, 2018

 

In einer Zeit von Fake News, IS, Pegida, Flüchtlings- und EU-Staatsschuldenkrise sehnen sich viel nach Antworten auf Probleme. Aber neben diesen bundespolitischen und internationalen Problemen gibt es auch solche direkt beim Bürger vor Ort. Wenn man sich diesen Problemen zuwendet, befindet man sich auf der lokalen Ebene der Politik. An dieser Stelle möchte ich anhand eines Beispieles lokale Probleme an Düsseldorfs Schulen beleuchten.

 

Bildung ist heute der neue Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Die FDP hat dieses Thema während des Bundestagswahlkampfes für sich proklamiert. Der Höhepunkt davon war die Auseinandersetzung von Herrn Lindner mit der politischen Linken an einer Uni. In Düsseldorf regiert eine Ampelkoalition (SPD, FDP, GRÜNE). Bei der letzten Kommunalwahl hat sich unser aktueller Oberbürgermeister, Herr Thomas Geisel (SPD), bei Wahlkampfauftritten in Schulen als Anwalt der Schüler dargestellt, der sich für deren Interessen einsetzt. Zudem haben die Grünen in ihrem Programm für die Kommunalwahl 2014 kritisiert, dass Um-, An- und Neubauten für Schulen auf die lange Bank geschoben werden.

 

Die aktuelle Situation an den Düsseldorfer Schulen ist teils miserabel. Im Berufskolleg Bachstraße sind vier Räume gesperrt: Im Hauptgebäude des Berufskollegs sind es zwei Räume, da es dort wegen statischen Problemen am Gebäude  in diesem Bereich zu gefährlich ist, Schüler zu unterrichten. Im Gebäude an der Martinstraße ist ein Raum wegen Schimmel seit längerer Zeit nicht mehr nutzbar. Unerklärlich für die Schüler des Berufskollegs Bachstraße ist, dass ein weiterer Raum im Gebäude an der Martinstraße nicht nutzbar ist. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Probleme im Gebäude an der Martinstraße: Seit langer Zeit sind dort die Fenster undicht, da sie nicht doppelseitig verglast wurden. Bei kühlen Temperaturen wird dies zu einem dauerhaften Problem, vor allem in Kombination mit einer defekten Heizungsanlage des Gebäudes. Zur Klärung des Sachverhaltes muss erwähnt werden, dass die Schule schon mehrfach vor den letzten Sommerferien die Stadt darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Heizungsanlage defekt ist. Leider musste eine Reparatur bis zu den ersten kühlen Tagen und einem Protest der Lehrer in Form von Stundenausfall für die Schüler, die im Gebäude an der Martinstraße Unterricht haben, warten. Der Zustand der undichten Fenstern im Zusammenhang mit Klimawandel ist unhaltbar, da so deutlich mehr Energie zum Erwärmen der Klassenräume benötig wird. Deshalb stellt sich die Frage, ob die Parteien, speziell die Grünen, den Umweltschutz bzw. den Klimawandel vergessen haben oder diesen nur zu Wahlkampfzwecken plakatieren und bei der Umsetzung versagen? Die FDP hat oft die energetische Sanierung von Gebäuden, zugunsten des Klimaschutzes propagiert. Davon ist am Berufskolleg Bachstraße nichts zu spüren.

 

Abseits von den bautechnischen und energetischen Problemen lohnt sich anhand des Beispiels Berufskolleg Bachstraße ein Blick auf das tägliche Lernen der Schüler. Oft wird vom „Digitalen Lernen“ gesprochen. Dafür ist allerdings ein Internetanschluss in allen Klassenräumen notwendig. Dies ist leider an dieser Schule nicht der Fall. Es gibt lediglich in den Computerräumen einen Zugang zum Internet. Zurzeit gibt es auch nur wenig Hoffnung, dass sich im Bereich „Digitales Lernen“ in Bezug auf einen Internetzugang in jedem Klassenraum etwas ändert.

 

 

 

Die oben genannten Parteien setzen seit der letzten Kommunalwahl in Düsseldorf oder seit der letzten Bundestagswahl für gute Bildung ein. Doch bei der Umsetzung der Wahlversprechen hapert es massiv. Durch eine solche miserable Schulpolitik verschwendet man ökologisch wichtige Ressourcen und zudem gefährdet man dauerhaft den Wohlstand unserer Gesellschaft.  

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge